47 Reichsautobahn, Oberste Bauleitung Berlin; Rep. 47 Reichsautobahn, Oberste Bauleitung Berlin; 1931-1945 (Bestand)

Archive plan context


Information on content and structure

Title:Rep. 47 Reichsautobahn, Oberste Bauleitung Berlin
Dat. - Findbuch:1931 - 1944
Vorwort:Behördengeschichte

Für den Bau und Betrieb eines Netzes von Autobahnen, die Bestandteil der Aufrüstung waren, ordnete Hitler im Jahre 1933 die Errichtung von Sonderbehörden an. Als Zweigstelle der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft wurde das Unternehmen „Reichsautobahnen" gegründet. An seiner Spitze stand ein mit dem Generaldirektor der Reichsbahn-Gesellschaft in Personalunion verbundener Generaldirektor. Ihm waren in den Gauhauptstädten Oberste Bauleitungen unterstellt, denen Bauabteilungen und Straßenmeistereien nachgeordnet waren. 1938 wurden die Dienststellen der Reichsautobahnen in Reichsbehörden umgewandelt. Die Generaldirektion ging an den Generalinspektor für das deutsche Straßenwesen über, der - 1933 ernannt - bereits seit 1935 die Aufsicht über das Unternehmen „Reichsautobahnen" ausgeübt hatte. Die völlige verwaltungsmäßige Trennung von der Reichsbahn erfolgte 1941, wobei die Reichsautobahndirektion der Behörde des Generalinspektors eingegliedert wurde.
Die Oberste Bauleitung Berlin wurde 1934 eingerichtet. Sie war zuständig für Projektierung und Bau folgender Strecken: Berliner Ring mit Avuszubringer, Berlin - Hamburg bis Neuruppin, Berlin-Posen bis zur Provinzgrenze, Berlin-Breslau bis Forst, Berlin-Dresden bis zur Grenze mit Sachsen, Berlin-Halle bis zur Landesgrenze mit Anhalt. Dagegen wurde die in der Provinz Brandenburg gelegene Strecke nach Magdeburg von der Obersten Bauleitung Hannover, die Strecke nach Stettin von der Obersten Bauleitung Stettin betreut. Ein Teil der projektierten Strecken kam nicht zur Ausführung. Im Rahmen der Kriegsvorbereitung wurde die Oberste Bauleitung Berlin auch mit Sonderaufgaben wie der Projektierung eines Weichselübergangs bei Danzig beauftragt.


Bestandsgeschichte

Der Bestand gelangte 1957 und 1961 vom Zentralen Staatsarchiv der DDR an das Brandenburgische Landeshauptarchiv und wurde 1959 und 1962 geordnet und verzeichnet.
 

Usage

Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL: http://blha-recherche.brandenburg.de/detail.aspx?ID=1686716
 
Home|Login|de en fr
Online queries with scopeQuery™