8 Altlandsberg; Rep. 8 Stadt Altlandsberg (Bestand)

Archive plan context


Information on content and structure

Title:Rep. 8 Stadt Altlandsberg
Vorwort:Stadtgeschichte

Die Stadt Altlandsberg wurde 1230 durch die Askanier Markgrafen Johann I. und Otto III. gegründet. Eine Gründungsurkunde ist nicht überliefert. Altlandsberg erhielt vermutlich 1257 das Stadtrecht. Seit 1232 befand Altlandsberg sich in brandenburgischen Besitz. Von 1371 bis 1375 waren Stadt und Schloss an Klaus von Bismarck verpfändet. Seit 1490 gehörte die Stadt in den Besitz der Familie von Krummensee. 1654 erwarb Otto von Schwerin den Krummenseeschen Besitz und begründete die Herrschaft Altlandsberg. 1708 wurde die Herrschaft durch den Fiskus erworben und somit Königliches Domänenamt. Die Abhängigkeit als Mediatstadt blieb bestehen. Die Gerichtsbarkeit übte der Stadtherr aus, erst seit dem 19. Jahrhundert bestand ein eigenes königliches Stadtgericht, welches 1837 mit dem Justizamt Altlandsberg zum Königlichen Land- und Stadtgericht Altlandsberg verschmolz. Vor 1668 verwalteten vier Bürgermeister und acht Ratsleute die Stadt, seit 1668 zwei Bürgermeister und sechs Ratsleute, später ein Bürgermeister und drei Ratsleute. Ihnen oblagen auch die Polizeiangelegenheiten und die privaten Zivilsachen.
 

Usage

Permission required:Keine
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL: http://blha-recherche.brandenburg.de/detail.aspx?ID=1686797
 
Home|Login|de en fr
Online queries with scopeQuery™